DSGVO-RISIKO aufspüren, bewerten und minimieren 2018-10-11T08:41:28+00:00

Das Datenschutzrisiko richtig einzuschätzen ist die Grundlage für eine zweckmäßige Minimierung von Bedrohungen nach DSGVO

Mit der Anzahl der Mitarbeiter und deren IT-Arbeitsplätze steigt das DSGVO-Risiko kontinuierlich im Unternehmen an.

Ob Mitarbeiter Datenschutzverletzungen vorsätzlich oder aus Unkenntnis verursacht haben, ist in Bezug auf die Haftung nebensächlich. Letztendlich haften das Unternehmen und das Management. Dabei können die Folgen sehr schnell existenzbedrohende Ausmaße annehmen.

Wir unterstützen Unternehmer dabei, dieses Risiko richtig einzuschätzen und deren Auswirkungen so gering wie möglich zu halten. Mit der KI von ROBOTIC GRC 365 sind wir in der Lage jede IT-Infrastruktur individuell zu erfassen, diese mit den unterschiedlichsten Bedrohungen abzugleichen und so konkrete Maßnahmen zur Eindämmung der Risiken sicherstellen.

In den vergangen Jahren ist Cybercrime auch in Österreich massiv angestiegen. Mit der DSGVO erhält das Thema nun zusätzliche Brisanz!

Gegenüber Angriffen von Innen können technische Maßnahmen nur bedingt helfen. Bei der Hardware gehen die Maßnahmen in Richtung der Anschlüsse von externen Medienträgern. Mit der Steuerung und dem Logging der Datenübertragung auf Email, bewegliche Medien oder Drucker kann der Abfluss nur schwer verhindert werden.

Bei Applikationen bieten sich Einschränkungen der Export-, Save-, und Reporting-Funktionalitäten an. Der gesamte Umgang mit Wechseldatenträgern und mobilen Geräten muss im Unternehmen aufbereitet und etabliert werden.

Nach Angaben der BITCOM trifft Spionage und Datendiebstahl jedes 2. Unternehmen. Und dabei kommen die meisten Attacken nicht von außen sondern von Innen!

Der jährliche Geschäftsbericht wird ab dem aktuellen Geschäftsjahr 2018 um das Kapitel DSGVO-RISIKO erweitert werden müssen. Darauf werden Wirtschaftsprüfer bestehen. Ob und welche Rücklagen Sie dafür bilden müssen, muss mit größter Vorsicht beschlossen werden. Durch das versäumte unternehmensweite DSGVO Risiko-Assessment ist Ihnen die Art und Höhe der Bedrohung nicht greifbar und Ihr Wirtschaftsprüfer wird es aufgrund fehlender Expertise und Informationen für Sie nicht einschätzen können.

Ihre bisherigen Bemühungen in die Vorbereitung haben wenig bis nichts damit zu tun zukünftige Risiken zu vermeiden oder zu minimieren. Ihr Datenschutzbeauftragter wird Ihnen dies bestätigen.

Jetzt ist also der Moment gekommen das DSGVO-RISIKO zukünftig als realistische Bedrohung zu betrachten. Künstliche Intelligenz hat heute bereits die Fähigkeit Sie dabei zu unterstützen. Konkurrenzlos bieten wir Ihnen mit Hilfe unserer KI ein 3-stufiges Dienstleistungspaket an, um das DSGVO-RISIKO in Ihrem Unternehmen zu minimieren.

Wir arbeiten mit künstlicher Intelligenz – ROBOTIC GRC 365 –, um Ihr Risiko zu analysieren, zu bewerten und es zu beseitigen.

Unser INTELLIGENT RISK ASSESSMENT liefert das Wissen über Ort, Infrastruktur und Speichermedien, sowie über welche Applikationen und Prozesse personenbezogene Daten gespeichert und verarbeitet werden. Das ist die Grundlage für DSGVO Compliance.

Die Zugriffsrechte auf Systemanwendungen (CRM, ERP etc.) sind permanent am neuesten Stand zu halten. Bekanntlich lauern hier die größten Gefahren (z.B. von ehemaligen Mitarbeitern)!

Das selbstlernende ROBOTIC GRC 365 kann detektivisch die firmeninternen Systeme überwachen und über ein Alarmsystem auf Risikofaktoren hinweisen. Diese Software mit Künstlicher Intelligenz lernt permanent dazu und hat somit die Fähigkeit, Sie bei der Überwachung Ihrer Systeme zu unterstützen.

Die Privatsphäre und die Rechte der Mitarbeiter müssen unangetastet bleiben. Unsere Lösung kann einerseits das Daten- und DSGVO-RISIKO aufspüren, bewerten und minimieren und stellt dabei andererseits selbst kein DSGVO-RISIKO gegenüber den Mitarbeitern oder dem Unternehmen dar.

ROBOTIC GRC 365 mit KI erfasst das individuelle Nutzerverhalten und lernt verdächtige Aktionen in der täglichen Arbeit zu registrieren und darauf hinzuweisen. Untersucht werden dabei z.B. Muster, wer welche Daten abfragt und per E-Mail versendet. Arbeitsrechtliche Bedenken gilt es in diesem Zusammenhang zu berücksichtigen und auszuräumen.

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

Weitere YouTube-Videos